James Carters elektrik outlet (US)

Ein Superlativ unter den Saxophonisten. Der Amerikaner James Carter glänzt mit intensiver Performance.

Fr. 25. Mai // 20.00 – 24:00
Ort: Tivoli (Anfahrt)

James Carter – sax
Gerard Gibbs – keyb
Ralphe Armstrong – b
Alex White – dr

Das in Japan veröffentlichte Debüt „JC on the Set“ machte den damals 23jährigen James Carter schlagartig bekannt – es folgten weiter Meilensteine wie „Conversin With The Elders“, „Chasin The Gypsy“ und viele andere. Anders als die meisten Jazz Saxophonisten, spielt Carter die ganze Palette an Saxophonen, nämlich Bass-, Bariton-, Alt-, Tenor-, Sopran- und F-Mezzo-Saxophon. Darüber hinaus spielt er Bass-Klarinette und Querflöte.Jedenfalls ist James Carter seitdem so etwas wie ein moderner Klassiker, der durch die unorthodoxe Sicht auf die Tradition, vor Energie strotzendem Sound und grandiosen Bands wie dem „Organ Trio“ eine Generation junger Musiker beeinflußt hat. Mit der brandneuen Formation „Elektrik Outlet“ entdeckt er eine weitere, spannende Spielwiese für seine Sound- und Grooveambitionen. Einen „frustrierten Gitarristen“ nennt er sich selbst manchmal – da ist der Einsatz einer Armada von Sound-Pedals und Electronics absolut schlüssig! Genreklassiker von Eddie Harris, Al Jarreau, Stevie Wonder und Gene Ammons kommen da gerade recht für einen High-Energy Set, der jazzy Attitude, Soul, Pop und Blues verbindet. Wenn dann noch die Kollegen aus Detroit am Set sind, geht das nach vorne los.

 

[/fullwidth]